Gründungs- und Ideenwettbewerbe

      Gründungswettbewerbe (Grafik)

        Gründungs- und Ideenwettbewerbe
        Wettbewerbe je Hochschule,
        Abweichung vom Durchschnitt (1,6 Wettbewerbe)

        Quelle: Berechnungen auf Basis des Gründungsradars



Während einige Hochschulen sich darauf konzentrieren, Gründungsförderung in die Lehre einzubinden, wählen andere eher offenere Formate wie Ideenwettbewerbe.

Hochschulen kann es über unterschiedliche Kanäle gelingen, Studierende und wissenschaftliches Personal auf das Gründungsthema aufmerksam zu machen. Eine große Wirkung können nicht nur traditionelle Lehrveranstaltungen, sondern die ganz praktischen Maßnahmen von Hochschulen haben, die Zielgruppe mit anscheinend ihnen fremden Themen in Berührung zu bringen. Instrumente, um Aufmerksamkeit zu schaffen, sind beispielsweise eine intuitiv gestaltete Webseite der Hochschule, die wichtige Themen und Ansprechpartner der Gründungsförderung prominent platziert, oder die Durchführung von Gründungs- und Ideenwettbewerben.

Je mehr Personen mit diesen Angeboten erreicht werden, desto umfassender ist die Gründungssensibilisierung. Im Bundesländervergleich klafft das Angebot an alternativen Maßnahmen deutlich auseinander.

Sachsen, Thüringen und Brandenburg erreichen mit ihren Angeboten zu Gründungs- und Ideenwettbewerben die Spitzengruppe im Bundesländervergleich. Sachsen gelingt es zudem, mit den angebotenen Studierendenintiativen sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Deutlich weniger Gründungs- und Ideenwettbewerbe bieten die Hochschulen im Saarland, in Hessen und in Baden-Württemberg an.