Deutschlandstipendium:
Erfolgsquote

 
 
 Anteil der vergebenen Stipendien
an der Zahl
 der Stipendien, die die teilnehmenden Hochschulen
 maximal vergeben können (in Prozent)


Erfolgsquote (Grafik)

 Quelle: BMBF







Im Unterschied zur Beteiligungsquote verdeutlicht die Erfolgsquote der Bundesländer, zu welchem Grad die am Deutschlandstipendium teilnehmenden Hochschulen eines Landes ihre Stipendienkontingente ausschöpfen konnten.


Die Erfolgsquote erlaubt so einen Blick auf die Ergebnisse all jener Hochschulen, die sich an diesem Programm bislang tatsächlich beteiligt haben. Sie kennzeichnet den Erfolg bei der Einwerbung und der Vergabe von Deutschlandstipendien, der ganz wesentlich von der Bereitschaft einer Hochschule abhängt, dieses Förderinstrument zu nutzen und aktiv zu gestalten.

Insgesamt beträgt die Erfolgsquote aller sich am Deutschlandstipendium beteiligenden Hochschulen 65 Prozent. Sie liegt damit deutlich über der Ausschöpfungsquote sämtlicher Hochschulen von 56 Prozent. Neben den genannten Spitzenreitern Saarland, Bremen und Niedersachsen gehört hier auch Nordrhein-Westfalen zur Spitzengruppe.

Die Länder Hamburg, Brandenburg, Berlin, Thüringen und Schleswig-Holstein schneiden im Hinblick auf die Erfolgsquote unterdurchschnittlich ab. Gleichwohl konnten beispielsweise auch an den teilnehmenden Hochschulen in Schleswig-Holstein mit 47 Prozent noch knapp die Hälfte aller möglichen Stipendien vergeben werden, in Thüringen waren es 46 Prozent.

Insgesamt variiert die Erfolgsquote in den Bundes-
ländern deutlich. Sie liegt zwischen 100 Prozent im Saarland und 18 Prozent in Hamburg. Elf der 16 Bundesländer erreichen aber eine Quote, die oberhalb der 50-Prozent-Marke liegt.